Sie sind hier:  Aktuelle Informationen zu den Corona-Schutmaßnahmen

Liebe Gäste, Gastgeber und Freunde,

 

Aktuelle Informationen aus dem Landkreis Ostallgäu

Aktuelle Informationen aus dem Allgäu

Aktuelle Informationen aus Bayern

Verantwortungsvolle Gastgeber Bayern Leitlinien und Empfehlungen für einen sicheren Urlaub mit Corona

Öffnungsschritte ab 7. Juni

Das gilt ab Montag 7. Juni

Wo befinden sich die Testzentren?

Welche Erleichterungen gelten für vollständig geimpfte und genesene Personen?

 

Maskenpflicht

FFP2-Maskenpflicht in Bayern seit 18. Januar

Seit Montag, 18. Januar, muss in Bayern im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen im Einzelhandel eine FFP2-Maske getragen werden. Das gilt für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren. Das hat das bayerische Kabinett beschlossen. Begründet wird diese Maßnahme mit dem immer noch hohen Infektionsgeschehen im Freistaat.
Seit dem 25. Januar muss bei einem Verstoß mit einem Bußgeld gerechnet werden.

Bundesweit medizinische Masken im Nahverkehr und beim Einkauf

Und auch der Bund legte in einer vorverlegten Krisensitzung am 19. Januar fest, dass deutschlandweit nur noch medizinische Masken getragen werden dürfen. Das bedeutet das Aus für selbstgenähte Stoffmasken. Beim Einkaufen und im Nahverkehr dürfen nur noch OP-Masken, KN95- und FFP2-Masken getragen werden. In Bayern bleibt es bei den FFP2-Masken in Einzelhandel und im öffentlichen Personennahverkehr.

Wo besteht in Bayern FFP2-Maskenpflicht?

In Geschäften, Einkaufszentren, Supermärkten sowie auf den Parkplätzen vor Supermärkten besteht für Personen ab 15 Jahren eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder einer vergleichbaren Schutzmaske mit den Bezeichnungen KN95 und N95. Auch beim Abholen von Waren im Einzelhandel, bei Click + Collect, muss eine FFP2-Maske getragen werden. Die Pflicht gilt für Kunden, nicht für das Personal.

FFP2-Maskenpflicht auch an Haltestellen und in Taxen

Im öffentlichen Personennahverkehr, auch an Haltestellen, besteht in Bayern ab 18. Januar eine FFP2-Maskenpflicht. Auf Anfragen des BR antwortete das bayerische Gesundheitsministerium, dass auch am Taxistand und in Taxen eine FFP2-Maske von den Fahrgästen aufgesetzt werden muss. Der Taxifahrer selbst muss keine FFP2-Maske tragen, wenn es eine Trennvorrichtung zwischen Fahrer- und Fahrgastraum gibt: "Das Fahrpersonal ist von der Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske nicht erfasst", so das Ministerium auf Nachfrage. Bei Kontakt mit den Fahrgästen, bei Hilfestellungen oder bei der Bezahlung, eine Alltagsmaske tragen. In Fernzügen gilt die FFP2-Maskenpflicht nicht, es reicht eine sogenannte Alltagsmaske.

Personal in Pflegeheimen - auch hier FFP2-Maskenpflicht

Auch das Personal in Alten- und Pflegeheimen werden FFP2-Masken zur Pflicht. Das sagte Ministerpräsident Markus Söder auf einer Pressekonferenz am 20. Januar.

Gottesdienste: FFP2-Masken werden Pflicht

Auch in den Gottesdiensten, so Söder, werden FFP2-Masken getragen werden müssen.

Warum gilt die FFP2-Maskenpflicht nicht für Beschäftigte des Einzelhandels

Die Kunden in Bayern müssen beim Einkaufen eine FFP2-Maske tragen, das Verkaufspersonal allerdings nicht: "(...) für die Beschäftigten im Einzelhandel bleibt es – zur Wahrung der Vorgaben des Arbeitsschutzes – bei der bisherigen Regelung. Es genügt also eine Mund-Nasen-Bedeckung", schreibt das bayerische Gesundheitsministerium im FAQ zur FFP2-Maskenpflicht.

FFP2-Maskenpflicht auch in Arzt- und Physiotherapie-Praxen

In Physiotherapie und Arztpraxen sind auch FFP2-Masken zu tragen: